Sonntag, 25. Juni 2017

Eindrücke meiner Israelreise- Mittelmeerküste


  
 
 Vorvorletztes Weihnachten bekam ich von meiner Tochter ein liebevoll gestaltetes Kästchen mit den Worten: " Mama, du wolltest doch immer nach Israel. Ich habe angefangen, für dich zu sparen!"
Und nun war ich dort, die beiden ersten Juniwochen....

  
  ...und komme wieder mit vielen, vielen Eindrücken.
Bildern im Kopf und im Herzen, beantworteten Fragen und neuen Fragen, 
die ich vorher gar nicht hatte. 
  
  Angekommen in Tel Aviv, Übernachtungen in Netanya.
  
 
 Ausgrabungen in Caesarea (maritima)



 Ein mutiger Römer, der nicht nur seinen Dienst tat, sondern von dem berichtet wird, er sei
gottesfürchtig, der betete (zu einem ihm fremden Gott) und der großzügig gab, lebte einst dort:
Kornelius


  
  
 
Stippvisite in Haifa mit einem grandiosen Blick über die Stadt



 Tel Aviv
  
  
Jaffa hat mit am besten gefallen, dort wäre ich gerne noch geblieben und hätte die kleinen
Gassen mit ihrem orientalischen Flair genossen.
Ein mutiger Petrus, der sich von Gott beauftragen ließ, Jaffa (Joppe) in Richtung Caesarea zu verlassen, um oben erwähntem  römischen Hauptmann zu begegnen. Mutig, alle religiösen und kulturellen Schranken zu überschreiten, undenkbare Dinge zu tun und zu glauben. Dass Gott ALLE 
Menschen liebt und JEDER Vergebung erfährt, der an ihn glaubt.
(Nachzulesen in Apostelgeschichte 10)




 Demnächst dann Eindrücke aus der Wüste
  
  
 Liebste Grüße,
habt einen schönen Sonntag!



Keine Kommentare: